10 Fragen an Coach Matthias Schütte

Hi! Stell dich kurz vor!

Hey, ich bin Matthias Schütte, 23 Jahre alt. Ich bin von Beruf Papiertechnologe und komme aus Varel.

Was macht das Laufen für dich aus? Was ist die Besonderheit des Laufsports?

Für mich ist das Laufen mein Ausgleich zu Schichtarbeit und Alltag. Ich kann dadurch entspannen, halte mich täglich fit und kann meine Leistungsgrenzen immer wieder neu kennenlernen und nach oben verschieben.
Durch meine Schichtarbeit habe ich keinen typischen Arbeitsalltag. Beim Laufen bin ich nicht auf den Ort oder auf die Zeit angewiesen. Laufen kann man einfach überall und zu jeder Tageszeit.

Wie kamst du zum Laufen?

Durch den 12 km IHK- Ausbildungslauf 2012 um das Zwischenahner Meer, den ich im 1. Lehrjahr im Rahmen meiner Ausbildung laufen musste. Ich habe in diesem Zeitraum mit dem Fußball aufgehört und suchte eine neue Herausforderung. Da ich damals mit meiner Zeit und mir nicht zufrieden war, wusste ich, dass sich etwas ändern muss.

Wie oft läufst du so? Wie viele Kilometer sind es im Monat?

Aktuell laufe ich 6 bis 7 Mal die Woche mit ca. 100 bis 140 Wochenkilometern, da ich mich auf den Hannover Marathon vorbereite. Danach werden es aber auch wieder deutlich weniger Kilometer. Im Monat komme ich dann auf ca. 400 bis 500 Kilometer.

Letztes Jahr bin ich über das gesamte Jahr hinweg 3.500 Kilometer gelaufen, weil ich mich hauptsächlich auf einen Ironman vorbereitet habe.

Wie motivierst du dich?

Immer mit einem klaren Ziel vor Augen und am besten mit einer Anmeldung z.B. zu einem Marathon. Dann kann ich meinen inneren Schweinehund besser überwinden, zu jeder Jahreszeit die Laufschuhe zu schnüren.

Hast du ein Lauf-Ziel? Was willst du erreichen?

Als ich mit dem Laufen angefangen habe, wollte ich unbedingt den Marathon unter 3:30 h laufen. Dies hat beim 1. Versuch mit 3:36 h leider nicht funktioniert.
Nun bin ich schon deutlich darunter. Mein Ziel ist es, mich jedes Jahr Stück für Stück in allen Disziplinen zu verbessern, auch wenn ich mal einen Schritt zurück gehen muss, um zwei Schritte vorwärts zu kommen.

Welchen Tipp gibst du jedem Laufanfänger mit auf den Weg?

Setzt euch ein realistisches Ziel und habt immer ein Ziel vor Augen. Legt euch Trainingstage in der Woche fest und haltet sie auch ein. Gebt niemals auf und sucht euch einen Laufpartner oder eine Trainingsgruppe (EWE-läuft) ;).

Aber das wichtigste ist: „Hört auf euern Körper!“

Was war dein größter (Lauf-) Erfolg?

Der Hamburg Marathon 2018, wo ich meine Bestzeit (2:49:31 h) aufgestellt habe. Aber auch der 3.  Platz in meiner Altersklasse beim Ironman Hamburg 2018.

Was ist dein nächster Wettkampf?

Der Hannover Marathon am 07.April und der Berlin Marathon am 29.September als Pacemaker für 3:00 Stunden.

Wo würdest du gerne mal laufen, bist es aber bisher noch nicht?

Bei den Rennen der „World Marathon Majors“ Serie, wobei ich Berlin schon 4 Mal gelaufen bin.
Zur Serie gehören der Boston-Marathon, der London-Marathon, der Berlin-Marathon, der Chicago-Marathon, der New-York-City-Marathon und der Tokio-Marathon.

Als Triathlet ist es ein Traum, irgendwann einmal bei der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii zu starten.