Aktive Laufpause – Alternativtraining im Winter

Aktive Laufpause – Alternativtraining im Winter

Viele von euch haben den warmen Oktober nochmal genutzt, um laufend Kilometer zu sammeln oder die eigene Form bei Laufhighlights wie dem EWE Marathon unter Beweis zu stellen. Spätestens seit dem letzten Oktoberwochenende mit kalten Temperaturen, Wind und Regen steht nun aber fest: Die Laufsaison 2018 neigt sich ihrem Ende zu. Wer in den dunklen Wintermonaten die Laufumfänge etwas reduzieren, nicht aber an Fitness und Kondition einbüßen möchte, dem stehen eine Fülle an Alternativsportarten zur Verfügung. Aber welche lohnen sich? Wir haben euch hier unsere Favoriten zusammengefasst!

 

Vollgas beim Spinning

Wer schon einmal eine Einheit auf dem Indoor Bike absolviert hat, der weiß, warum Spinning hier an erster Stelle auftaucht! Spinning stellt wohl eine der besten Alternativen für Läufer dar und das nicht nur im Winter! Ist das Bike erstmal richtig eingestellt und die Pedale angetreten, dauert es nicht lange und der Schweiß rinnt nur so vom Körper. Denn: Das Radfahren ohne Leerlauf fordert die großen Muskelgruppen wie Rumpf, Beine sowie den Bauch und gleichzeitig auch das Herz-Kreislauf-System. Eine Kombination, die es in sich hat! Am meisten Spaß macht Spinning in der Gruppe, mit einem motivierenden Trainer und zu lauter Musik – hält fit, fordert und vertreibt garantiert den Winter Blues!

Oldie but Goldie – Der Crosstrainer

Wenn Schnee und Eis das Laufen im Freien auf eine schwere Probe stellen, bedeutet das Hochkonjunktur für den Crosstrainer! Dieser trimmt alle großen Muskelgruppen, ist durch seinen sanften Bewegungsablauf aber weitaus gelenkschonenderer als Joggen. Crosstrainer ist was für alte Leute? Mitnichten! Dreht man Widerstand und auch die Steigung nach oben, dann entpuppt sich der Cardio-Klassiker als absolute Killermaschine!  Ob im Fitnessstudio oder im eigenen Home Gym – der Crosstrainer ist immer eine gute Alternative!

Meet me at the pool

Eine besonders knochen- und gelenkschonende Sportart, die nicht nur auf die Pumpe geht, sondern auch noch Beweglichkeit und das muskuläre Gleichgewicht fördert: Schwimmen – insbesondere Kraulen – ist ein Workout für den gesamten Körper, bei dem alle großen Muskelgruppen trainiert und die Kondition gestärkt wird. Und das Beste am Schwimmen: Viele Schwimmbäder verfügen auch gleichzeitig über einen Wellness- und Saunabereich, in dem sich auch der trübste Wintertag überstehen und die Regeneration beschleunigen lässt.

Eine gesunde Basis

Yoga und Pilates stehen besonders im Sommer hoch im Kurs: Bei Sonnenaufgang im Freien oder im Urlaub am Strand. Aber auch im Winter macht der Sport eine gute Figur und hilft dabei, den Körper fit zu halten, ihn gesünder und beweglicher zu machen, die Konzentration zu verbessern oder Stress abzubauen. Ebenso können die Yoga-Praktiken Läufern dabei helfen, die Atmung an die Bewegung anzupassen und allgemein die Körperhaltung zu verbessern. Viele Übungen verlangen nicht nur Spannung, sondern auch Mobilität ab, die bei Läufern oft auf der Strecke bleibt.

Das richtige Maß

„Als Läufer brauche ich keine Muskeln – die machen doch nur schwer und langsam“. Natürlich müssen Läufer keine 200 kg drücken können, allerdings ist ein gutes muskuläres Grundgerüst auch für sie essentiell – sowohl für einen sauberen und ökonomischen Laufstil als auch zur Vermeidung von Überlastungen. Durch Ausdauersport als solchen wird zwar auch Muskelmasse aufgebaut, jedoch weniger ausgeprägt als bei einem gezielten Krafttraining. Bei diesem werden auch die Faszien, Sehnen, Bänder, Gelenke und Knochen gestärkt. Der Gang ins Fitnessstudio sollte also in jedem Trainingsplan Berücksichtigung finden. Kein Fitnessstudio in der Nähe? Mit wenigen Mitteln lässt sich auch zuhause ein effektives Workout umsetzen, etwa durch Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Das Netz ist voll von Workouts und Inspirationen – also einfach mal rumstöbern und loslegen!