Laufen Herbst Gadgets

Die 5 Lauf-Gadgets im Herbst

Noch im Sommer haben wir behauptet, man bräuchte lediglich ein Paar (gute) Laufschuhe, eine kurze Hose und ein T-Shirt zum Laufen. Das stimmt auch, trifft leider jedoch in Herbst und Winter immer weniger zu. Es wird nass, es wird kalt, es wird dunkel, das Wetter wechselt manchmal recht schnell. Da sollten definitiv ein paar weitere Gadgets zu eurer Standardausrüstung gehören. Unsere 5 Ausstattungsempfehlungen für den Herbst findet ihr im Anschluss – damit seid ihr gut gerüstet:

1. Die richtigen Schuhe

Klar – wer im Herbst nur bei gutem, trockenen Wetter auf Asphalt läuft, kann sicher dieselben Schuhe tragen, wie im Sommer. Wer aber auch mal abseits der Straßen, im Wald oder auf Feldwegen unterwegs ist, weiß, dass das schnell zur Rutschpartie werden kann. Daher solltet ihr im Herbst darauf achten, Schuhe mit etwas mehr Profil zu tragen, die am besten sogar aus mindestens wasserabweisenden Materialien bestehen. Nur so habt ihr einen festen Stand und kommt mit trockenen Füßen ans Ziel.

2. Handschuhe:

Kalte Finger mag doch niemand. Gerade im Herbst müssen die Handschuhe nicht wahnsinnig dick sein, schon dünner Stoff hilft oft, den frischen Wind abzuhalten. Positiver Nebeneffekt bei vielen Handschuhen: sie haben oftmals kleine Taschen, in denen Schlüssel, Kleingeld oder Ähnliches verstaut werden können – mittlerweile haben viele Handschuhe sogar spezielle Stellen an den Fingerkuppen, mit denen Smart Phones trotz der Handschuhe bedient werden können.

3. Mütze & Halstuch:

Das Wetter im Herbst kann heimtückisch sein und wechselt schnell. In der Sonne läuft es sich noch angenehm, doch sobald sie weg ist, wird es frisch. Mütze und Halstuch, idealerweise atmungsaktiv, sollten daher im Herbst auch nicht fehlen. Atmungsaktives Material ist hier wichtig, zu heiß sollte es am Kopf  nicht werden!

4. Licht:

Die meisten Läufer trainieren morgens vor der Arbeit oder am Abend, nach Feierabend. Da Herbst und Winter nicht zu Unrecht als „dunkle Jahreszeiten“ gelten, sollte man immer darauf achten, für andere Verkehrsteilnehmer, vor allem Autofahrer, sichtbar zu sein. Das funktioniert über helle, bunte Kleidung mit Reflektoren, zusätzliche Reflektorbänder, oder aber über eine kleine Lampe – egal ob am Kopf oder in der Hand. Hauptsache, ihr werdet gesehen!

5. Laufweste:

Die Laufweste ist das wohl universellste Kleidungsstück für Läufer. Gute Westen schützen nicht nur vor Wind und Regen, sondern sind auch so dünn, dass man sie einfach in der Tasche oder sogar in der Hand beim Lauf dabeihaben kann, ohne dass sie stört. Auch im Herbst kann ein plötzlicher Wetterumschwung warme Luft mit sich bringen.