DIE LAUFEVOLUTION

Die Evolution ist schon etwas Spannendes. Es fällt fast schon schwer, sich vorzustellen, dass wir vor ca. 3,5 Milliarden Jahren als kleine Bakterien ziellos durch das Wasser dieses Planeten gedüst sind. Aber dabei sollte es nicht bleiben. Wir entwickelten uns weiter, verließen irgendwann das Wasser, lernten zu laufen und haben uns auch dafür entschieden das Laufen weiterzuentwickeln. Aber wie hat sich der Laufsport eigentlich entwickelt – und wie entwickelt er sich weiter?

LAUFEN UM ZU ÜBERLEBEN

Unsere Faszination für den Laufsport kommt nicht von ungefähr. Bereits unsere Vorfahren zogen große Vorteile daraus, sich über längere Strecken mit erhöhter Geschwindigkeit fortzubewegen. Es ermöglichte uns nämlich zu jagen – und durch den Verzehr von Fleisch wichtige Nährstoffe zu uns zu nehmen, die uns entwicklungstechnisch wiederum einen Vorteil ermöglichten. Gleichermaßen konnten wir uns vor gefährlichen Tieren und anderen Menschen in Sicherheit bringen, wenn es von Nöten war.

Wir haben uns also durch das schnelle Laufen zu den Menschen entwickeln können, die wir heute sind. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass wir uns noch heute gerne so bewegen, wie unsere Vorfahren. Wir gaben uns damit aber nicht zufrieden. Wir wollten schneller, weiter und besser im Laufen werden. Wir machten es uns zur Aufgabe, aus dem „Laufen um zu überleben“ den Laufsport zu machen und diesen weiterzuentwickeln. Schließlich gibt es dem Leben Würze sich selbst herauszufordern.

SCHRITT FÜR SCHRITT

Das Licht der Welt erblickte der Laufsport im Jahr 776 vor Christus. Nicht nur wurden in diesem Jahr zum ersten Mal die Olympischen Spiele abgehalten – die erste Disziplin war auch noch ein Rennen.  Um 490 vor Christus formte sich die Legende des Pheiddepedes, der (unbewusst) den wohl ersten inoffiziellen Marathon gelaufen sein soll. Laut der Legende soll der Soldat Pheiddepedes seine Heimatstadt in Eile verlassen haben, um Athen die frohe Kunde über den Sieg der Griechen über die Perser zu übermitteln. Den Erzählungen nach rannte er den gesamten Weg von 42,195 Kilometern, überbrachte die Nachricht und unterlag danach vor Ort den Folgen seiner Anstrengungen.

Daraufhin erlebte das Laufen an sich für Jahr(tausend)e keine großartigen weiteren Entwicklungssprünge. Vielmehr wurde der Sport immer populärer. So wurde im Jahr 1897 zum ersten Mal der Boston Marathon ausgetragen und 1909 folgten die fünf ersten Marathons in New York. Diese wurden an Thanksgiving, dem Geburtstag von Lincoln, Neujahr, Washingtons Geburtstag und dem ersten Tag nach Weihnachten veranstaltet. 1972 erlebte der Laufsport dann einen seiner absoluten Beliebtheitspeaks. Während des „Running Booms“ der 70er-Jahre fingen ca. 25 Millionen Menschen mit dem Laufsport an – inklusive des damaligen US-Präsidenten Jimmy Carter.

1984 war ein weiterer großer Meilenstein für den Laufsport – zum ersten Mal nahmen die Olympischen Spiele einen Frauenmarathon als offizielle Disziplin mit auf. Das war allerdings nicht das erste Mal, dass eine Frau an einem Marathon teilnahm oder diesen gewann: Marie-Louise Ledru, Stamata Revithi, Violet Piercy sind einige prominente Beispiele, die bereits (weit) vorher ihre Passion für das Laufen trotz Verboten und Widrigkeiten auslebten.

GEGENWART UND ZUKUNFT

Und auch heute entwickelt sich der Laufsport ständig weiter. Marathons sind schon lange nicht mehr die größte Herausforderung für viele Läufer*innen – viele testen sich zusätzlich noch mit weiteren Disziplinen wie Schwimmen und Fahrradfahren beim Triathlon. Aber auch Laufen als Teamsport setzt sich immer weiter durch. So bereiten sich viele nicht mehr nur auf einen Marathon vor, sondern suchen eine besondere Herausforderung durch Hindernisläufe. Neben der zurückzulegenden Distanz gilt es dabei auch eiskaltem Wasser, Klettereinheiten, schlammigen Löchern und sogar Elektroschocks Stand zu halten. Ob es das wirklich braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Fest steht aber, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Aber nicht nur die Disziplinen und Lauftechnik entwickeln sich ständig weiter, auch das Material hat in der Geschichte des Laufsports eine rasante Entwicklung erfahren. Nehmen wir das Beispiel der Laufschuhe. Sind unsere Vorfahren noch in Ledersandalen oder gar barfuß gelaufen, gibt es heute Hightech-Laufschuhe mit eingebauten Carbonplatten, die den Läufer automatisch bei jedem Schritt beschleunigen! Wir Menschen sind auf diesem Planeten, um uns zu bewegen und um uns weiterzuentwickeln. Und so wie wir das unaufhaltbar in den kommenden Jahrzehnten und Jahrhunderten tun werden, so wird sich auch der Laufsport mit uns weiter verändern.

 Wie schaut’s bei euch aus? Seid ihr ganz klassische Läufer, oder peppt ihr eure Trainingseinheiten oder Wettkämpfe gerne ein wenig auf? Lasst es uns wissen in der Facebook-Gruppe oder auf Instagram unter #eweläuft