FUEL YOUR BODY RIGHT – GESUNDE SUPPLEMENTE FÜR LÄUFER

Auch der beste Motor funktioniert nicht ohne den passenden Treibstoff. Während sich bei einem PKW allerdings der Antrieb nicht durch den zugeführten Treibstoff verändert, kann beim menschlichen Körper der richtige Input über ein längeres Zeitfenster einen großen Unterschied machen. Aus diesem Grund wollen wir uns heute mit gesunden Supplementen beschäftigen, die euch dabei helfen sollen, aus euren Triebwerken das Maximum herauszuholen und dabei den Verschleiß zu minimieren.

 

FÜR DEN GUTEN ZUSAMMENHALT – PROTEINE

Natürlich darf bei einer Liste der essenziellen Supplemente das Eiweiß nicht fehlen. Immerhin ist das biologische Makromolekül in jeder Zelle unseres Körpers zu finden und macht mehr als die Hälfte unseres Trockengewichts aus. Der Grund dafür liegt darin, dass Proteine relevant für viele essenzielle Prozesse innerhalb unseres Körpers sind – beispielsweise die Muskelreparatur. Die Moleküle helfen unter anderem dabei, die Mikroverletzungen in den Muskelfasern nach besonders anspruchsvollen Trainingseinheiten wieder zusammenzuflicken und beschleunigen somit die Genesung.

 

Laut Weltgesundheitsorganisation soll man täglich durchschnittlich 0,8g Protein pro Kilogramm Körpergewicht zuführen. Da Läufer ihren Körper jedoch überdurchschnittlich viel Beanspruchen, muss dies wiederum durch eine erhöhte Eiweißzufuhr kompensiert werden. Deswegen empfiehlt es sich, je nach Trainingsintensität zwischen 1,0g – 1,6g Eiweiß zu sich zu nehmen.

 

FÜR DAS GUTE BAUCHGEFÜHL – PROBIOTIKUM

Wer im Leben nicht hin und wieder auch mal auf sein Bauchgefühl hört, der macht eindeutig etwas falsch. Und wenn ihr jetzt die Wahrscheinlichkeit eines guten Bauchgefühls erhöhen wollt, wenn ihr das nächste Mal etwas genauer hinhört, dann solltet ihr auf Probiotika setzen. Probiotische Lebensmittel sind mit speziellen Mikroorganismen angereichert, die nicht nur das Wohlbefinden im Bauch steigern, sondern auch die Darmflora und das Immunsystem stärken. Einfacher ausgedrückt bedeutet das, dass die in eurem Magen-Darm-Trakt hausenden Bakterien Unterstützung bekommen. Und das wiederum macht es bösartigen Bakterien umso schwerer, dort Fuß zu fassen und euren Organismus zu schwächen – eine absolute Win-Win-Situation also!

 

FÜR DIE NATÜRLICHE BALANCE – ELEKTROLYTE

 Wer bei Elektrolyten an Spannung denkt, liegt goldrichtig. Elektrolyte sind Mineralstoffe, die in wässriger Lösung in positiv oder negativ geladene Teilchen zerfallen. Die Zusammensetzung der Elektrolyte inner- und außerhalb einer Zelle ist dabei genau austariert.

Durch sie wird im Körper sehr viel reguliert – so helfen sie z. B. dabei den Wasserhaushalt zu steuern, die Nervenfunktion richtig einzustellen, regeln die Muskelfunktionen und sind maßgeblich am Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushaltes beteiligt. Ist in unserem Körper ein Elektrolytmangel vorhanden, können wir nicht unser volles Potenzial entfalten. Es lohnt sich also für die richtige Balance und den darauffolgenden Trainingserfolg auf diese zu achten.

Bei intensiver Belastung solltet Ihr hierfür auf ein elektrolythaltiges Sportgetränk zurückgreifen. Wer bei langer Belastung sehr stark schwitzt, dem können auch Salztabletten helfen. Aber Achtung: Diese solltet ihr vorher auf Magenverträglichkeit testen!

 

FÜR STARKE NERVEN UND AUSDAUER – VITAMIN B12

Vitamin B12 ist als das „Stress“-Vitamin bekannt, weil es uns dabei hilft, gesund auf Anspannung zu reagieren. Neben der Unterstützung der Nervenzellen kurbelt es auch die Produktion der roten Blutkörperchen an. Diese transportieren Sauerstoff aus der Lunge in die verschiedenen Bereiche unseres Körpers – und sind somit für Ausdauersportler wie Läufer besonders wichtig.

 

Je mehr Sport man treibt, desto mehr Stress setzt man den Organismus aus und desto mehr werden die roten Blutkörperchen für den Sauerstofftransport beansprucht – es lohnt sich also mit Vitamin B12 zu supplementieren.

 

FÜR DIE ENTSPANNUNG – MAGNESIUM

Wenn sich mal wieder der Wadenmuskel ungefragt meldet, verknotet und durch einen Krampf auf sich aufmerksam macht, wird häufig zu Magnesium geraten. Doch der Stoff ist nicht nur ein wertvoller Weggefährte beim Kampf gegen Krämpfe, sondern auch an mehr als 600 Vorgängen im Körper beteiligt. So ist er beispielsweise wichtig für die Muskelkontraktion, die Kommunikation zwischen den Nerven- und Muskelzellen sowie für die Herztätigkeit. Des Weiteren ist Magnesium maßgeblich am Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt – ein absolutes Muss für jeden Sportler.

 

Wenn ihr darauf achtet, dass euer Körper mit den benannten Stoffen ausreichend versorgt ist, sollte euer Motor euch nicht im Stich lassen. Im Gegenteil, er wird es euch durch gute Trainingsleistungen und weniger Ausfälle danken.

 

Was sind eure natürlichen Wundermittel, damit ihr beim Training euer Bestes geben könnt? Lasst es uns wissen – in der Facebook-Gruppe oder auf Instagram unter #eweläuft