MACH MAL HALB LANG

AKTIVITÄTEN FÜR LÄUFER AN RUHETAGEN ODER IN DER OFFSEASON

Wir haben in unseren Blogpost schon über alles Mögliche gesprochen – von der richtigen Ernährung über Trainingsintensität und länge bis hin zur optimalen Laufmusik. Ein Thema, dass allerdings häufig unter den Tisch fällt, ist das Thema Erholung. Sie ist nämlich – gerade in Zeiten wie diesen – besonders wichtig. Es wird also allerhöchste Zeit, sich über die wichtigen Erholungsphasen auszutauschen. Insbesondere an Ruhetagen oder in der Offseason weiß man oft nicht so recht, was man am besten mit sich anfangen soll. Deswegen haben wir hier für euch eine Liste mit den besten Aktivitäten für eure lauffreien Tage vorbereitet.

Muskeln brauchen die Auszeit

Wer trainiert, der verfolgt meistens auch ein Ziel. Sei es der Angriff des längst überfälligen Weihnachtsspecks, die Vorbereitung auf eine längere Strecke oder einfach generelle Fitness. Man trainiert, um sich zu verbessern. Und genau das passiert auch im Körper – durch das Training entstehen winzige Risse im Muskelgewebe. Der Körper will diese natürlich so schnell wie möglich schließen und versucht im Regenerationsprozess stärkere Muskeln aufzubauen, damit diese gut für die nächste Trainingseinheit gewappnet sind. Das passiert allerdings nur in der Ruhephase. Je nach Trainingszustand des jeweiligen Athleten oder Länge und Intensität des Workouts braucht der Körper zwischen 24 und 48 Stunden, um sich zu erholen. Wird die Ruhephase allerdings komplett übersprungen, hat der Körper keine Möglichkeit, die Muskeln wieder aufzubauen und zu stärken – was zur Folge hat, dass die harte Arbeit des Trainings verloren geht. Es droht ein Übertraining und im schlimmsten Fall eine Verschlechterung der Leistungsfähigkeit.

Verbringt Zeit mit euren Liebsten

Während also die Zeit abseits des Trainings für euren Körper viele positive Effekte hat, so kann sie sich auch positiv auf eure Psyche auswirken. Rest Days und eine zwei- bis dreiwöchige Offseason sind perfekt, um Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen und soziale Kontakte zu pflegen. Nicht nur bereitet man damit seinen Liebsten eine Freude, sondern kann einem auch einen mentalen Schub geben, wenn man besonders aufgeregt vor einem anstrengenden Rennen ist. Zusätzlich kann man durch das gemeinsame Kochen einer leckeren (und potenziell kohlenhydrathaltigen) Speise die Stimmung weiter heben und eine gute Zeit gemeinsam verbringen.

Bleibt Aktiv – wenn du dich danach fühlst

Auch wenn im Wort Ruhetag das Word „Ruhe“ enthalten ist, heißt das noch lange nicht, dass man sich mit einer Tüte Chips oder Süßkram auf die Couch fläzen sollte, um den ganzen Tag nichts zu tun. Aktive Erholung kann in einen Ruhetag genauso gut eingebaut werden wie Zeit zum Faulenzen. Gerade auch in der Offseason ist es wichtig, die Bewegung nicht auf null runterzufahren. Hierbei eignen sich vor allem leichte Aktivitäten, die einen nicht zu sehr überfordern. So kann eine leichte Tour mit dem Bike ideal sein, um die Beine nach einem anstrengenden Run wieder in Schwung zu bringen – während eine bergige Tour eher das Gegenteil bewirken kann. Auch Übungen wie Schwimmen und Yoga eignen sich bestens als Aktivität für einen Ruhetag – da sie die Flexibilität erhöhen, eine kontrollierte Atmung fordern und Gelenke sowie Muskeln stärken, ohne sie zu sehr zu beanspruchen.

Futter für den Kopf

Doch auch eigene Projekte sollten nicht zu kurz kommen. Häufig bleibt einem bei einem straffen Trainingsplan zusätzlich zu den alltäglichen Verpflichtungen wenig Zeit, eigenen Projekten nachzugehen. Es lohnt sich also, in der trainingsfreien Zeit eben diesen nachzugehen. Egal ob Buch, Serie, Film, Gartenarbeit oder ein Ausflug in die Natur. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alte Leidenschaften wieder aufleben zu lassen oder neue für sich zu entdecken. Falls ihr Inspirationen brauchen solltet, haben wir dazu auch schon einen Blogpost verfasst.

Was macht ihr am liebsten an Tagen, bei denen kein Laufsport in eurem Terminkalender steht? Faulenzt ihr auf der Couch bei einem guten Film, unternehmt ihr etwas mit euren Liebsten, oder gönnt ihr euch eine entspannte Yogasession? Lasst es uns wissen – in der Facebook-Gruppe oder auf Instagram unter #eweläuft